WINGCOPTER GMBH
General terms and conditions for entrepreneurs

1. Scope

1.1 These General Terms and Conditions ("GTC") of Wingcopter GmbH ("Wingcopter") govern (i) the sale of unmanned aerial systems with a ground control station and associated documentation; (ii) the supply and use of software; (iii) the provision of services on the unmanned aerial systems; and (iv) the provision of training services for Wingcopter's Products.

1.2 The GTC apply to the purchase of products as well as the commissioning and use of services by entre‐ preneurs within the meaning of Section 14 (1) BGB (German Civil Code) ("Customer").

1.3 The content and scope of the agreed services shall be determined, in the following order, by (i) any Individual Contract concluded between Wingcopter and the Customer with its annexes; (ii) the order confirmation; (iii) these GTC; and (iv) the statutory provisions.

1.4 The following GTC apply to all business transactions between Wingcopter and the Customer, even if they are not expressly agreed again.

1.5 All offers from Wingcopter are made exclusively on the following terms and conditions, and all contracts are concluded exclusively on the basis of these GTC.

1.6 Wingcopter does not recognise any conflicting or deviating terms and conditions of the Customer, unless Wingcopter has expressly agreed to their validity in writing.

1.7 These GTC shall also apply if Wingcopter carries out the delivery to the Customer without reservation in the knowledge that the Customer's terms and conditions conflict with or deviate from these GTC.



2. Additions and Extensions of Services

2.1 Wingcopter reserves the right to supplement or extend the services which are the subject of the contracts as well as to add new services and in these cases to supplement or extend the contractual provi‐ sions as well as the agreements referenced in the agreements made accordingly. Obligations for the Customer shall only arise from this insofar as the Customer concludes a contract with Wingcopter for a supplemented or extended service.

2.2 Wingcopter will notify the Customer in writing or text form of the additions or extensions at least four (4) weeks before they take effect.

 

3. Definitions

"Acceptance Configuration" means the acceptance of a UAS after it has been configured in accordance with the Individual Contract agreed between the parties;

"GTC" means these General Terms and Conditions;

"Individual Contract" means a contract, if any, to be entered into between Wingcopter and the Cus‐ tomer for the provision of specific Services;

"Ground Control Station" is a laptop which is supplied by Wingcopter together with the UAS and is used to control the UAS from the ground;

"Configuration" means the individual customisation of a UAS and/or the Software, as resulting from the agreements entered into between the Parties in this respect;

"Cost Estimate" means the cost calculation to be prepared by Wingcopter or a third party appointed by Wingcopter on behalf of the Customer in advance of any Contractual Services;

"Service Description" means the description of a Wingcopter Service Offer incorporated by reference from time to time;

"Product" or "Products" means collectively the UAS manufactured and distributed by Wingcopter or by third parties on behalf of Wingcopter together with a Ground Control Station, the associated product manuals and the Software, which are offered for sale or licensing to the Customer;

"Services" means the support and maintenance services offered to the Customer for the Products as further described in Clause 14;

"Software" means the software produced by Wingcopter, used to operate the UAS and delivered to‐ gether with it;

"UAS" stands for "unmanned aerial systems" or "drone", which are manufactured and distributed by Wingcopter;

"Updates" means the Software updates offered by Wingcopter to the Customer for the Software. Up‐ dates may include function updates, i.e. additional functions for the use of the UAS, as well as necessary updates, e.g. for the elimination of program errors or security‐relevant adjustments to the Software;

"Upgrades" means functional enhancements to the Software supplied by Wingcopter with the UAS, which are provided by Wingcopter;

"Contractual Services" means the services provided by Wingcopter under the contracts concluded be‐ tween Wingcopter and the Customer;

"Retained Goods" means the Products delivered by Wingcopter under retention of title;

"Working days" are the days from Monday to Friday inclusive, with the exception of national holidays.

 

4. Conclusion of Contract, Subject matter of Contract

4.1  Wingcopter's offers are subject to change and non‐binding. This applies in particular to offers in brochures and advertisements, in online media and other advertising material. Wingcopter reserves the right to make technical changes within the scope of technical progress and insofar is reasonable. Not binding and possibly no longer up to date in this sense are mere catalogue information or information on Internet pages.

4.2 An order placed by the Customer, whether electronically, in text form or in writing, is a binding offer to Wingcopter to conclude a contract for the Product or service specified in the order.

4.3 Wingcopter is entitled to accept the offer contained in the order within 3 (three) weeks. Invoicing, sending an order confirmation or delivery of the ordered Products and services within this period is equivalent to acceptance.

4.4 Insofar as the Customer's order is placed via Wingcopter's online shop, the Customer must first create a user account for this purpose. Within the scope of the registration, the Customer has to assign a user name and a password. The data and further information requested by Wingcopter within the scope of the registration must be answered completely and accurately by the customer and must also be updated continuously. The Customer is liable for ensuring that his access data to his user account is kept safe and protected from access by unauthorised third parties.

4.5 Offers made by Wingcopter on Internet pages do not constitute binding contractual offers. They are merely an invitation for the customer to submit an offer for the respective Product or service to Wingcopter.

4.6 The acceptance of the order by Wingcopter is subject to technical feasibility as well as self‐delivery by the suppliers. The customer will be informed immediately about the non‐availability of Products. Any advance payments already made will be refunded by Wingcopter.

4.7 The subject matter of the contract shall be the Products and services designated in the order confirmation. The delivery of specific makes of components used to manufacture a Product is expressly not guaranteed. The selection of the individual components of Products is the sole responsibility of Wingcopter.

4.8 Wingcopter is entitled to transfer parts or the entire order to third parties or to commission third parties with the execution of the services. The Customer's consent for this purpose is not required.

4.9 Changes and additions to the order requested by the Customer after order confirmation require a separate agreement between the parties.

 

5. Cost Estimates

5.1 Unless otherwise agreed between the Parties, Wingcopter may charge the costs incurred for a Cost Estimate prepared on the basis of requests for changes to the agreed Products and services communicated by the Customer after order confirmation.

5.2 Cost Estimates are not binding. They refer exclusively to the information available to Wingcopter at the time of their preparation. Wingcopter does not guarantee the accuracy of Cost Estimates.

5.3 If it becomes apparent that a Cost Estimate is exceeded by 20% or more, Wingcopter shall inform the Customer immediately in writing or in text form.

5.4 Termination of the respective contract by the client is only possible if a Cost Estimate is exceeded by more than 20%. Terminations must be made in writing to be effective.

 

6. Surrendered Documents, IP Rights

6.1 Wingcopter shall remain the owner of all copyrights and exploitation rights to the plans, construction drawings, presentations as well as all illustrations, drawings, records, construction and circuit plans and other documents, whether in written or electronic form, which have been prepared by Wingcopter or to which Wingcopter is entitled to the corresponding rights of use and exploitation.

6.2 Without Wingcopter's approval, documents provided may not be made accessible to third parties or used by the Customer himself. Upon request by Wingcopter, they shall be returned with the assurance that no copies have been made. The Customer shall be liable for any use of the information and documents in his possession contrary to these GTC.

 

7. Condition of Goods, Guarantees, Changes

7.1 Wingcopter publishes manuals for each of its Products, which conclusively define its features and characteristics.

7.2 All statements and data relating to the contractual services, in particular a reference to technical standards (e.g. DIN standards) as well as illustrations, drawings and technical information made by Wingcop‐ ter in public, in particular in advertising, brochures or other documents, shall not be part of the agreed quality, unless they are expressly agreed as an indication of quality in the order confirmation or in the Individual Contract.

7.3 Guarantees are only binding on Wingcopter if they are expressly agreed as a guarantee and Wingcopter's obligations under a guarantee are defined in detail.

7.4 Wingcopter reserves the right to make changes and improvements to the contractual services if the services of the manufacturers, suppliers or subcontractors change and these changes only lead to insignificant changes to the subject matter of the contract. Wingcopter reserves the right to make changes and improvements to the contractual services in the context of technical development or due to changed legal requirements, provided that they do not impair the usability of the Products and services for the contractually intended purpose and they are reasonable for the Customer, taking into account the interests of the parties. Wingcopter shall notify the Customer of the change or improvement in writing or text form in advance.

 

8. Remuneration, Terms of Payment

8.1 The prices are subject to change and are net prices in Euro. Prices are EXW according to Incoterms 2020, excluding packaging and transport for domestic transports and FCA for international transports, excluding packaging. These will be invoiced separately. The statutory value added tax shall be shown separately on the day of invoicing in the amount applicable at that time.

8.2 Wingcopter may charge reasonable down payments on the agreed remuneration which will be invoiced towards the Customer with the order confirmation and which are due immediately.

8.3 Wingcopter shall be entitled to adjust the prices in accordance with cost increases for wages and salaries and raw materials occurring between the order and the delivery.

8.4 Payments shall be made net within 10 (ten) days after receipt of the invoice. Debt‐discharging payment shall be made exclusively to the account stated in the invoice. Wingcopter shall be entitled to demand down payments and advance payments for agreed services. The services shall be invoiced in accordance with the agreements made in the order and the order confirmation. Invoices may also be issued in the event of default of acceptance.

8.5 In the event of the commissioning of configuration services within the meaning of clause 11, the agreed remuneration shall be due at the latest upon acceptance of the configuration, unless an earlier date has been agreed in the order confirmation or the Individual Contract.

8.6 If the payment deadline is exceeded, the Customer shall be in default without further reminder. The receipt of the invoice amount at the payment office specified by Wingcopter shall be decisive for the timeliness of the payment. In all other respects, the statutory rules concerning the consequences of default in payment shall apply.

8.7 If the Product or service specified in the order confirmation changes subsequently at the Customer's request, Wingcopter shall offer additional services separately.

8.8 Wingcopter shall be entitled, despite the Customer's provisions to the contrary, to set off payments first against older claims against the Customer from the current business relationship. If costs and interest have already been incurred due to default, Wingcopter is entitled to offset payments first against the costs, then against the interest and finally against the principal claim.

8.9 For foreign orders, cash payments in Euro are to be made to the specified paying agent. Costs charged to Wingcopter's paying agent are to be reimbursed by the Customer.

8.10 If the Customer cancels an order that has already been placed, but at the same time orders a different version of the Products, a rebooking fee of 1.5% of the net amount of the cancelled booking shall be due as a contractual penalty.

8.11 If the Customer cancels an order already placed without simultaneously placing a new order for another Product or service, a cancellation fee of 2.5% of the net amount of the cancelled booking shall be due as a contractual penalty.

8.12 Insofar as the Customer cancels an order for which a down payment has already been made and/or which is already in the production planning and/or manufacturing stage, a cancellation fee of 5% of the cancelled net order value shall be due as a contractual penalty.

8.13 In the cases of clauses 8.10 ‐ 8.12 Wingcopter expressly reserves the right to claim any damages in excess thereof.

8.14 Insofar as the Customer licenses Software in accordance with the provisions in clause 13, the licence fee shall be invoiced at the beginning of each performance period. If payment is made by SEPA direct debit and a corresponding SEPA direct debit mandate is issued, amounts due shall be collected from the Customer's bank account at the beginning of each new performance period. If the direct debit is not hon‐ oured due to a lack of sufficient funds in the account or due to the provision of incorrect bank details, or if the Customer objects to the direct debit although he is not entitled to do so, the Customer shall bear the fees incurred by the reversal of the respective credit institution if he is responsible for this. Wingcopter reserves the right to carry out a credit check when selecting the direct debit payment method and to reject this payment method in the event of a negative credit check.

8.15 If it becomes apparent that due to the Customer's financial situation the fulfilment of its (existing or future) payment obligations is at risk (in particular, but not conclusively, if (i) the Customer suspends its payments, (ii) insolvency proceedings are opened against the Customer's assets, an application is filed in this respect, or the proceedings are not opened due to lack of assets, (iii) seizure or execution measures are taken against the Customer; (iv) bill or cheque protests are lodged; or (v) debit notes are returned, also vis‐à‐vis or to third parties), Wingcopter shall be entitled at its own discretion to withhold contractual performance until advance payment of the agreed remuneration or remuneration is made or until reasonable security is provided to third parties), Wingcopter shall be entitled, at its own discretion, to withhold the contractual performance until the agreed payment or remuneration has been paid in advance or until adequate security has been provided. This shall also apply if the Customer is repeatedly (at least in 2 (two) consecutive calendar months or in 3 (three) calendar months within a period of 12 (twelve) months) in default of payment and as a result of which there are reasonable doubts about the Customer's solvency or creditworthiness.

 

9. Delivery

9.1 Unless otherwise agreed, delivery dates stated in the order are non‐binding as estimated delivery dates.

9.2 Compliance with "binding delivery dates" confirmed in writing shall be subject to Wingcopter's own faultless and timely delivery by suppliers.

9.3 Binding delivery periods and dates confirmed in writing shall be deemed to have been complied with if the goods have left Wingcopter's warehouse by their expiry or, if the goods cannot be dispatched in time through no fault of Wingcopter, notification has been given that the goods are ready for dispatch.

9.4 The commencement of the delivery period stated by Wingcopter shall in any case be subject to the timely and proper fulfilment of the Customer's obligations arising from the entire business relationship, in particular receipt of payment and timely fulfilment of all cooperation actions owed. The defence of non‐performance of the contract remains reserved.

9.5 Wingcopter is entitled to make partial deliveries.

9.6 If, despite exercising reasonable care, Wingcopter is prevented from fulfilling its obligation due to force majeure, in particular due to the occurrence of unforeseeable, extraordinary circumstances such as war, civil unrest, confiscation, energy supply difficulties, strike or lockout, operational disruptions, a pandemic determined by the WHO, or other circumstances for which Wingcopter is not responsible and which can only be eliminated with unreasonable effort, even if they occur at suppliers and sub‐suppliers, the delivery period shall be extended to a reasonable extent. If Wingcopter is unable to deliver and perform in such force majeure cases, Wingcopter shall be released from its performance obligations.

9.7 If the Customer is in default of acceptance or culpably violates other duties to cooperate, Wingcopter shall be entitled to demand compensation for the damage incurred by it as a result, including any additional expenses. Wingcopter reserves the right to further claims or rights.

9.8 Wingcopter shall be liable in accordance with the statutory provisions if the delay in delivery is due to an intentional or grossly negligent breach of contract for which Wingcopter is responsible. Any fault of its representatives or vicarious agents shall be attributed to Wingcopter. If the delay in delivery is due to a negligent breach of contract for which Wingcopter is responsible, the liability for damages shall be limited to the foreseeable, typically occurring damage.

9.9 Wingcopter shall also be liable in accordance with the statutory provisions insofar as the delay in delivery for which Wingcopter is responsible is due to the culpable breach of a material contractual obligation. In this case, however, the liability for damages is limited to the foreseeable, typically occurring damage.

9.10 The Customer may only withdraw from the contract due to failure to meet delivery deadlines if he has previously set Wingcopter a reasonable grace period with threat of refusal and the delivery has not been made within the grace period. This shall not apply if the setting of a deadline is dispensable according to § 323 para. 2 BGB.

9.11 Wingcopter's liability in the event of a delay in delivery shall be limited to 0.5 % of the overdue delivery value for each full week of delay, however, to a maximum of 5 % of the overdue delivery value, within the framework of a lump‐sum compensation for delay.

9.12 The Customer shall be in default of acceptance if he does not accept the offered Product or the contractually provided service at the end of the binding performance period or on the agreed performance date. In case of non‐binding performance periods or performance dates, Wingcopter may notify the Customer that the contractual performance can now be performed; if the Customer does not accept the contractual performance within 2 (two) weeks from receipt of the notification of readiness, he shall be in default of acceptance. In the above cases, default of acceptance shall also occur if Wingcopter stores Products at the Customer's request. Reference is made to Clause 10.5.

 

10. Dispatch, Transfer of Risk

10.1 Unless otherwise stated in the order confirmation, delivery within Germany is EXW (INCOTERMS 2020), outside Germany FCA (INCOTERMS 2020). The Customer is responsible for taking out transport insurance.

10.2 Wingcopter is free to choose the type of dispatch and packaging. The costs of packaging will be charged separately to the Customer by Wingcopter. Packaging materials are to be disposed of by the Customer.

10.3 The delivery is to be checked by the Customer for visible damage upon acceptance by the carrier. Visible damage must be noted in writing in the handover report. Wingcopter must be informed immediately of any damage found.

10.4 If, due to a circumstance for which the Customer is responsible, dispatch or acceptance is delayed or made impossible through no fault of Wingcopter, the risk shall pass to the Customer upon dispatch of the notice of availability.

10.5 In the event of a delay in acceptance, the Customer shall pay storage charges amounting to 0.5 % of the delivery value concerned for each month or part thereof that the Customer is in default of acceptance, starting from the first full month after Wingcopter's notification that the goods are ready for dispatch. The storage fee shall be limited to 5 % of the delivery value, unless Wingcopter can prove damages exceeding this in case of gross negligence or wilful misconduct of the Customer.

 

11. Individual Configuration of the Product, Acceptance

11.1 UAS and Software can be configured by Wingcopter according to the Customer's planned field of application for the Products. The services to be provided by Wingcopter in this respect shall be detailed in an Individual Contract. The services shall be invoiced separately by Wingcopter at the respectively applica‐ ble rates of remuneration.

11.2 Wingcopter will inform the Customer of the completion of the configuration and request acceptance of the UAS.

11.3 Before carrying out the acceptance, Wingcopter shall make the UAS available to the Customer for a period of 10 (ten) Working Days at Wingcopter's premises for testing purposes. The Parties may mutually agree on an extension of the test phase. If the Customer detects defects or deviations from the agreed performance features during the test phase, the Customer shall inform Wingcopter thereof at least in text form immediately after detection. The provisions of Clause 15 shall apply accordingly.

11.4 If the Customer expresses further customisation requests during the test phase, the parties shall reach separate agreements on this. The commissioning of further configuration services shall not hinder or suspend the acceptance of the originally agreed scope of delivery of a Product.

11.5 With the end of the test phase, the parties shall carry out a formal acceptance of the configured Product. The acceptance shall take place no later than 5 (five) Working Days after the end of the test phase. It shall be concluded by the signing of an acceptance protocol by the Customer on the one hand and Wingcopter on the other hand. Clause 15.10 shall apply mutatis mutandis with regard to the elimination of detected defects.

11.6 The Customer may not refuse acceptance of the configuration due to insignificant defects. An insignificant defect within the meaning of this provision is a defect that does not restrict the use of the Product for its intended use current.

 

12. Retention of title

12.1 Wingcopter retains title to the delivery item until all claims arising from the business relationship with the Customer have been paid.

12.2 In the event of default in payment or deterioration of the Customer's assets, Wingcopter shall be entitled to take back the delivery item. The taking back of the goods by Wingcopter shall constitute a withdrawal from the contract. After taking back the delivery item, Wingcopter shall be entitled to realise it. The proceeds of the realisation shall be credited against the Customer's liabilities (less reasonable realisation costs).

12.3 In the event of seizure or other interventions by third parties, the Customer shall immediately notify Wingcopter thereof in writing so that Wingcopter can file an action pursuant to § 771 ZPO (German Code of Civil Procedure). Insofar as the third party is not in a position to reimburse Wingcopter for the judicial and extrajudicial costs of an action pursuant to § 771 ZPO, the customer shall be liable for the costs incurred by Wingcopter.

12.4 The Customer is entitled to resell the delivered goods in the ordinary course of business. However, he already now assigns to Wingcopter all claims in the amount of Wingcopter's claims (including VAT) accruing to him from the resale against his Customers or third parties, irrespective of whether the delivery item has been resold without or after processing. The Customer shall remain authorised to collect this claim even after the assignment. Wingcopter's right to collect the claim itself shall remain unaffected. However, Wingcopter undertakes not to collect the claim as long as the Customer meets his payment obligation from the proceeds collected, is not in default of payment and, in particular, no application for the opening of composition or insolvency proceedings has been filed or payments have not been suspended. However, if this is the case, the Customer shall be obliged to inform Wingcopter of the assigned claims and their debtors, to provide all information required for collection and to hand over all documents.

12.5 The processing or transformation of the delivery item by the Customer shall always be carried out on behalf of Wingcopter. If the delivery item is processed with other items not belonging to Wingcopter, Wingcopter shall acquire co‐ownership of the new item in the ratio of the value of the goods (final invoice amount, including VAT) to the other processed items at the time of processing. In all other respects, the same shall apply to the item created by processing as to the goods delivered under reservation.

12.6 If the delivery item is inseparably mixed with other items not belonging to Wingcopter, Wingcopter shall acquire co‐ownership of the new item in proportion of the value of the goods (final invoice amount, including VAT) to the other mixed items at the time of mixing. If the mixing is carried out in such a way that the Customer's item is to be regarded as the main item, it shall be deemed agreed that the Customer transfers co‐ownership to Wingcopter on a pro rata basis. The Customer shall keep the sole own‐ ership or the co‐ownership for Wingcopter.

12.7 Wingcopter undertakes to release the securities to which it is entitled at the Customer's request to the extent that the realisable value of the securities exceeds the claims to be secured by more than 20% (twenty percent). The selection of the securities to be released shall be incumbent on Wingcopter.

 

13. Software Licensing, Software Use

13.1 The Customer shall license the Software required for the use and operation of the UAS. Any licence fee to be paid for this shall be set out in the order confirmation or the Individual Contract.

13.2 The Customer is granted a non‐exclusive, non‐transferable right to use the Software, including its documentation, to the extent necessary for the proper operation of the respective Product in accordance with the provisions of the manual and instructions provided.

13.3 The right of use applies exclusively in relation to the delivery item with which the Software is delivered. The Customer is not permitted to use the Software in isolation or in conjunction with other devices and Products.

13.4 Wingcopter shall provide the Customer with a licence key which allows the Customer to use the contractual Software to the extent contractually agreed in each case. The licence key shall be made available to the Customer at Wingcopter's discretion as a download, via e‐mail or as a display on the screen. The licence key is individualised. It is exclusively valid for the respective Customer and the concrete contractual relationship. The Customer is not permitted to pass on the licence key to third parties.

13.5 The Customer is also not permitted to use the Software in any other way, in particular to modify, process, reproduce or translate it or to convert object code into source code.

13.6 The restriction of use also includes access by the Customer to the system level for the purpose of changing factory‐set parameters, functions and restrictions of use, insofar as guaranteed properties of the respective Product are not affected by these restrictions on the basis of the agreements made, or the parties have made separate agreements on this in an Individual Contract.

13.7 Insofar as Wingcopter delivers licence conditions ("End‐User Licence Agreement" or "EULA") together with the Software, the Customer confirms the validity of the EULA at the latest with the first use of the Software.

13.8 The aforementioned granting of rights shall only become effective when the Customer has paid the remuneration owed in full.

13.9 Wingcopter continuously develops the Software. Insofar as the Customer wishes to use Updates and Upgrades offered for the Software, the respective Software maintenance conditions issued by Wingcopter shall apply, from which the remuneration to be paid for this also results.

13.10 Updates and Upgrades are always made available via remote connection. The technical requirements to be provided by the Customer for this purpose will be announced by Wingcopter in each case.

 

14. Support and Maintenance Services

Wingcopter will provide Services for defective UAS in accordance with the following provisions:

14.1 The Customer will provide Wingcopter with a detailed description of the defect detected in text form at least 48 hours before commencing the support and maintenance services. Furthermore, the Customer will provide Wingcopter with the flight log data of the defective UAS.

14.2 Wingcopter shall, if agreed, provide the Customer with a Cost Estimate on this basis.

14.3 The Support and Maintenance Services include the professional execution of the repair of the notified defect. If Wingcopter recognises during the performance of the services that further defects exist which lead to an increase of the expected expenditure by more than 20%, Wingcopter shall inform the Customer thereof before continuing the performance of the Services and await the Customer's further instructions.

14.4 If Wingcopter provides Services on the Customer's premises, the Customer must decide immediately upon notification of extended Services by Wingcopter whether the Services are to be continued or discontinued. If the Customer rejects the proposed scope of Services, Wingcopter may also refuse to perform the further Services. The Services already performed by Wingcopter up to the time of termination of the Services shall be remunerated by the Customer as agreed.

14.5 The periphery in which the respective Product is integrated is not the subject of the Services.

14.6 If, despite proper and professional performance of the Services, the cause of the defect cannot be de‐ termined and/or the Services cannot be completed because, for example, required spare parts are not available or cannot be procured, and/or if the Customer refuses the Services pursuant to Clauses 14.3, 14.4, and if the underlying circumstances were not recognisable to Wingcopter when the order was placed by exercising the usual care, the Customer shall pay the costs incurred up to the completion of the performance of the service.

14.7 The Customer shall send the UAS at his own expense and properly packed to the address specified by Wingcopter. He must enclose a complete list of the items enclosed with the Product.

14.8 If the Services are performed at the Customer's premises, the Customer shall, at its own expense, provide Wingcopter's service personnel with access to the Products, provide suitable premises for the performance of the Services and the necessary energy for the operation of the testing machines, provide sufficient personnel and make the defective Product available in such a way that it is operable ‐ with the exception of any defect‐related failure ‐ and, in particular, that the hardware and Software necessary for its operation are also available.

14.9 The Customer shall observe the provisions pursuant to Clauses 15.8, 15.9.

14.10 The Services will be charged at Wingcopter's then applicable rates.

14.11 Insofar as acceptance of the Services has been agreed, the provisions in Clauses 11.5, 11.6 shall apply accordingly.

 

15. Training Services

15.1 Wingcopter offers comprehensive Product Training Services for their Products.

15.2 The content and scope of the training courses, the certificates to be achieved as well as the remuneration to be paid by the Customer for these are set out in the respective current training Service Description, the order confirmation and/or the Individual Contract.

 

16. Warranty

16.1 The Customer's rights in respect of material defects shall be subject to Customer duly complying with its obligations to inspect and give notice of defects pursuant to § 377 HGB (German Commercial Code) and having notified Wingcopter without delay of any defects discovered.

16.2 Changes in the execution of the services as well as other changes that serve technical progress shall not constitute defects.

16.3 If operating or maintenance instructions for the Products are not followed, necessary Updates of the Software are not carried out, changes are made to the Products, parts are processed or replaced by the Customer or unauthorised and certified third parties, or if the Customer or an unauthorised and not certified third party carries out other services on the Products, the claims for rectification of defects shall lapse insofar as the defect arose as a result of this or is attributable to this. The same applies to defects caused by excessive use or incorrect handling, deviating from the Product specifications and the provisions of the manual. This includes in particular, but is not limited to, harmful external influences such as temperature loads, exposure to moisture, physical or electrical stresses, voltage fluctuations, lightning, exposure to static electricity, fire, sand and similar events or external influences that lead to a load outside the limits approved for the UAS.

16.4 In the event of a defect, Wingcopter shall, at its discretion, either remedy the defect or deliver a replacement. In the event of rectification of the defect, Wingcopter shall bear the costs for spare parts and labour.

16.5 The offer of a supplementary performance by Wingcopter shall not be construed as an acknowledgment of a legal obligation on this.

16.6 The Customer shall provide Wingcopter with a detailed description of the defect in text form within 3 (three) Working Days of discovering a defect.

16.7 The Customer shall also keep a "technical and flight logbook" for the UAS during the limitation period according to Clause 16.14 and provide Wingcopter with the flight log data as recorded by the UAS flight controller in the event of a warranty claim.

16.8 Defective Products and components are to be returned to Wingcopter by the Customer upon Wingcopter's request and in accordance with Wingcopter's instructions. For a proper collection of returned goods at Wingcopter, it is indispensable that the Customer uses the procedure specified by Wingcopter, in particular also transmitted return labels, and that the Products / components are duly marked. As far as an acceptance of returned goods is not possible or only possible with difficulty due to lack of proper labelling of the goods by the Customer at Wingcopter, the Customer shall be exclusively liable for this. This includes any increased processing costs as well as the possible loss of returned goods in Wingcopter's warehouse due to a lack of possible allocation.

16.9 Before sending in the UAS, the Customer must remove any components he has inserted from the UAS. Wingcopter is not obliged to inspect the UAS for the installation of such components. Wingcopter shall not be liable for the loss or damage of installed components, unless it was readily apparent to Wingcopter at the time of taking back the UAS that a component had been inserted into the UAS. In this case Wingcopter shall inform the Customer and keep the component ready for collection by the Customer. The Customer shall bear the costs incurred in this respect.

16.10 Wingcopter strongly recommends that separate backup copies of the Software, existing applications and stored data are made on a separate data carrier before sending the UAS to Wingcopter. Furthermore, all passwords must be deactivated for the performance of the Services. Liability for loss of data and the restoration of the Software and applications on the UAS is expressly not assumed. It is the Customer's responsibility to reinstall the Software, applications and data on the UAS and to reactivate the passwords after Wingcopter has completed the Services.

16.11 If Wingcopter is not successful with the subsequent performance within a reasonable period of time which allows at least 2 (two) attempts to remedy the defect, the Customer shall be entitled to set Wingcopter a reasonable final period of grace which allows at least 2 (two) further attempts to remedy the defect. If the rectification is also unsuccessful within this last grace period, the Customer shall be entitled to reduce the remuneration or to withdraw from the contract at his discretion.

16.12 Liability for defects shall lapse if the Customer has not given Wingcopter the opportunity to rectify the defect or deliver a replacement within a reasonable period of time.

16.13 The liability for defects expires if the UAS is not operated by UAS operators who have the legally required licences and have successfully participated in the Product training offered by Wingcopter, and the defect can be traced back to this or has in any case been partly caused by it.

16.14 If the review of the notice of defect shows that a claim for defects is not given, the costs incurred up to that point shall be borne by the Customer.

16.15 The limitation period for claims for defects is 12 (twelve) months. It begins with the delivery of the goods or, in case of Clause 11, with the successful acceptance of the configuration. The limitation period shall not begin again if a replacement delivery is made within the scope of liability for defects.

16.16 Insofar as manufacturers of components used grant performance and Product guarantees, these are granted exclusively by the respective manufacturers. After expiry of the warranty periods, any claims of the Customer arising from these warranties must be asserted directly against the manufacturer.

16.17 The above provisions shall also apply in cases of assertion of warranty claims by consumers against the Customer or the Customer's buyers. Sections 478, 479 BGB (German Civil Code) shall not apply in this respect. Insofar as the interests of the Customer are not adequately taken into account in corresponding cases by means of rectification or subsequent delivery in accordance with the above provisions, the Customer shall be entitled to reasonable compensation in the form of a credit note for the value of the defective Product concerned, even beyond the limitation period of clause 14.14, within the limitation period of section 479 (2) BGB. 

 

17. Liability

17.1 The products of Wingcopter shall solely be used in compliance with the manuals and product specifications issued by Wingcopter for it in its then applicable form. Customer has to observe and comply with the statutory and regulatory provisions. Customer shall solely be responsible to inform himself/herself about the applicable provisions and have all possible needed certifications available in a valid version.

17.2 Wingcopter shall be liable in accordance with the statutory provisions if it culpably breaches a material contractual obligation. Liability is excluded in the case of simple negligent breaches of non‐essential contractual obligations.

17.3 Insofar as the Customer is entitled to claim compensation for damage instead of performance, Wingcopter's liability shall in principle be limited to compensation for the foreseeable, typically occurring damage.

17.4 Liability for injury to life, limb or health shall remain unaffected by the above limitation of liability. This also applies to mandatory liability under the Product Liability Act and liability due to fraudulent concealment of a defect or due to the assumption of a guarantee.

17.5 Any further liability is excluded regardless of the legal nature of the asserted claim. In particular, Wingcopter shall not be liable for damage that has not occurred to the Products themselves, such as loss of profit and other financial losses.

17.6 Insofar as liability is excluded or limited, this shall also apply to the personal liability of Wingcopter's employees, representatives and vicarious agents.

17.7 Insofar as liability for damages not based on injury to life, body or health of the Customer is not excluded for slight negligence, such claims shall become statute‐barred within one year beginning with the accrual of the claim.

17.8 In the event of impossibility of performance, Wingcopter's liability in the event of fault shall be limited to 10% of the value of that part of the delivery or service which cannot be put into useful operation due to the impossibility. Any further claims for damages by the Customer shall be excluded. This shall not apply if Wingcopter is compulsorily liable in cases of intent or gross negligence. The Customer's right to withdraw from the contract remains unaffected. Any deposits paid by Customer shall be refunded immediately.

17.9 An event of impossibility in the means of these terms includes all practical or economic impossibilities of a performance of Wingcopter, incl. obstructions in the supply chain and/or feasibility of technical and/or regulatory requirements with an appropriate effort. 

17.10 Customer shall be solely responsible to verify the applicable statutory provisions for the use of the Prod‐ uct and to comply with it. 

 

18. Export Control

18.1 Products supplied by Wingcopter and related documents and manuals may be subject to export control laws or trade restrictions of Germany, the EEA, the UN, the USA or other countries.

18.2 The Customer warrants that it is aware of all applicable trade control laws, that it will keep its knowledge thereof up to date and ensure that it and its employees comply therewith at all times. In particular, but not conclusively, it shall apply for licences and permits for the export, re‐export or import of the Products to the extent required in each case. The Customer undertakes not to deliver the Products to com‐ panies which are on current blacklists for Germany, the EU and/or the USA and not to export the Products to countries which are subject to an embargo under the laws of Germany, the EEA and/or the USA.

18.3 "Trade Control Laws" for the purposes of these provisions includes all applicable laws governing the import, export or re‐export of goods, software, technology or their direct products, including (i) applicable customs provisions, Council Regulation (EC) No. 428/2009; (ii) any sanctions regulations issued by the Council of the European Union; (iii) the International Traffic in Arms Regulations ("ITAR"); (iv) the Export Administration Regulations ("EAR"); and (v) the regulations and instructions issued by the U.S. Department of the Treasury, Office of Foreign Assets regarding export control, anti‐boycott and trade sanctions.

18.4 The Customer shall indemnify Wingcopter and Wingcopter's affiliates on first demand against any liability and claims of third parties asserted against Wingcopter, or any of Wingcopter's affiliates, as a result of a breach of the provisions of this section by the Customer.

18.5 Wingcopter expressly draws attention to the fact that applicable trade control laws may impede or prevent delivery. The Customer agrees and undertakes to assist Wingcopter in this regard and to obtain at its own expense all necessary documents (e.g. end‐use declaration) required for obtaining an export licence and to make them available to Wingcopter upon first request.

 

19. Privacy policy

19.1 Insofar as the Parties mutually provide each other with personal data within the scope of the performance of a contract, such data shall be transmitted and processed in accordance with the respective applicable provisions of data protection law, in particular the provisions of the DS‐GVO and the BDSG.

19.2 Each party is a data controller in relation to the personal data it provides.

19.3 To the extent that the Customer is located in a country outside the European Economic Area, a third country, which does not ensure an adequate level of data protection under data protection law in accordance with EU Regulation 2016/679, the standard contractual clauses pursuant to the Annex to European Commission Implementing Decision 2021/915/EC shall be the subject matter of the contract.

19.4 Wingcopter has instructed third parties to support it fulfilling its contractual obligations. For payment handling Wingcopter has instructed certified payment providers which have a license for these kinds of transactions. With regard to the processing of personal data Wingcopter has entered into data processing agreements with these partner companies in compliance with art. 28 GDPR. Apart from that the general terms and conditions and contractual provisions of the respective provider are applicable. These are to be accepted by the Customer after selecting the payment method in the course of payment.

19.5 The data necessary for the processing of the order and communicated by the Customer will be stored and, if necessary, passed on to vicarious agents within the framework of the execution of the order. Furthermore, Wingcopter reserves the right to use the data provided for its own advertising purposes (e.g. sending of information material) within the framework of the respective applicable legal provisions or consents granted.

19.6 The Customer is entitled to object to Wingcopter's use, processing or transmission of his data for marketing purposes at any time. After receipt of the revocation, Wingcopter will immediately stop sending further advertising material.

 

20. Subcontractors

Wingcopter is entitled to use subcontractors at its own discretion for the provision of the services. Insofar as Wingcopter is named as the provider of the services in these GTC or the order confirmation, this shall also include the provision of the services by any subcontractors.

 

21. Set-off and Right of Retention

21.1 The offsetting or exercise of a right of retention by the Customer due to disputed or not legally established claims is excluded.

21.2 The exercise of a right of retention by the Customer is also excluded insofar as asserted counterclaims are not based on the same contractual relationship.

 

22. Assignment

22.1 The Customer may not assign its rights and obligations under the contracts binding the parties, in whole or in part, without Wingcopter's prior written consent.

22.2 Wingcopter is permitted to assign its rights and obligations, in particular to affiliated companies within the meaning of §§ 15 et seq. AktG (German Stock Corporation Act).

 

23. Final Provisions

23.1 Insofar as written or text form is required in these GTC, this shall also include any form of electronic communication, in particular, but not exclusively, via e‐mail, and transmission via fax.

23.2 All legal relations between Wingcopter and the Customer shall be governed by German law, excluding the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG).

23.3 Place of performance is the registered office of Wingcopter. The exclusive place of jurisdiction for all disputes arising from or in connection with the GTC and Individual Contracts is the registered office of Wingcopter.

23.4 Should any provision of these GTC be or become invalid or unenforceable, or should the parties determine that there is a gap in the GTC, this shall not affect the validity of the remaining provisions. An appropriate provision shall apply in place of the invalid or unenforceable provision or to fill the gap. This shall, as far as legally possible, come as close as possible to what the parties would have intended if they had considered the point when concluding the contract or subsequently including a provision. The parties shall in that case agree on a valid or enforceable provision or a provision to fill the gap that comes as close as possible in economic and legal terms to the meaning and purpose of the contract that the parties intended when they signed it.

As of 25th of October 2021

 

 

WINGCOPTER GMBH
Allgemeine Geschäftsbedingungen für Unternehmer

1. Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) der Wingcopter GmbH ("Wingcopter") regeln (i) den Verkauf unbemannter Luftfahrtsystemen mit einer Ground Control Station und der dazugehörigen Dokumentation; (ii) die Lieferung und Nutzung von Software; (iii) das Erbringen von Serviceleistungen an den unbemannten Luftfahrtsystemen; sowie (iv) das Erbringen von Schulungsleistungen für die Produkte von Wingcopter.

1.2 Die AGB gelten für den Erwerb von Produkten sowie die Beauftragung und Nutzung von Leistungen durch Unternehmer i.S.v. § 14 Abs. 1 BGB („Kunde“).

1.3 Inhalt und Umfang der vereinbarten Leistungen bestimmen sich, in nachfolgender Reihenfolge, aus (i) einem etwaig zwischen Wingcopter und dem Kunden geschlossenen Einzelvertrag mit seinen Anlagen; (ii) der Auftragsbestätigung; (iii) diesen AGB; und (iv) den gesetzlichen Bestimmungen.

1.4 Nachstehende AGB gelten für den gesamten Geschäftsverkehr zwischen Wingcopter und dem Kunden, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden.

1.5 Sämtliche Angebote von Wingcopter werden ausschließlich zu den nachstehenden Bedingungen abgegeben, sämtliche Verträge ausschließlich aufgrund dieser AGB geschlossen.

1.6 Entgegenstehende oder abweichende Bedingungen des Kunden erkennt Wingcopter nicht an, es sei denn, Wingcopter hat ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt.

1.7 Diese AGB gelten auch dann, wenn Wingcopter in Kenntnis entgegenstehender oder von diesen Bedingungen abweichender Bedingungen des Kunden die Lieferung an den Kunden vorbehaltlos ausführt.

 

2. Ergänzungen und Erweiterungen von Leistungen

2.1 Wingcopter behält sich vor, die Leistungen, die Gegenstand der Verträge sind, zu ergänzen oder zu erweitern sowie neue Leistungen hinzuzufügen und in diesen Fällen die vertraglichen Bestimmungen sowie die in den getroffenen Vereinbarungen referenzierten Vereinbarungen entsprechend zu ergänzen bzw. zu erweitern. Verpflichtungen für den Kunden entstehen hierdurch nur, soweit der Kunde einen Vertrag über eine ergänzte bzw. erweiterte Leistung mit Wingcopter schließt.

2.2 Wingcopter wird dem Kunden die Ergänzungen bzw. Erweiterungen mindestens vier (4) Wochen vor Wirksamwerden in Schrift‐ oder Textform mitteilen.

 

3. Definitionen

„Abnahme Konfiguration“ bezeichnet die Abnahme eines UAS nach erfolgter Konfiguration gem. dem zwischen den Parteien vereinbarten Einzelvertrag;

„AGB“ bezeichnet diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen;

„Einzelvertrag“ bezeichnet einen zwischen Wingcopter und dem Kunden für das Erbringen bestimmter Leistungen ggf. zu schließenden Vertrag;

„Ground Control Station“ ist ein Laptop, welches durch Wingcopter gemeinsam mit dem UAS ausgeliefert wird und der Steuerung des UAS vom Boden aus dient;

„Konfiguration“ bezeichnet die individuelle Anpassung eines UAS und/oder der Software, wie sie sich aus den zwischen den Parteien hierzu getroffenen Vereinbarungen ergibt;

„Kostenvoranschlag“ ist die durch Wingcopter oder einen durch Wingcopter im Vorfeld von Vertragsleistungen im Auftrag des Kunden zu erstellende Kostenkalkulation;

„Leistungsbeschreibung“ bezeichnet die jeweils einbezogene Beschreibung eines Leistungsangebots von Wingcopter;

„Produkt“ oder „Produkte“ bezeichnet zusammenfassend die durch Wingcopter oder durch Dritte im Auftrag von Wingcopter hergestellten und vertriebenen UAS, welche dem Kunden gemeinsam mit einer Ground Control Station, den dazugehörigen Produkthandbüchern und der Software zum Kauf bzw. zur Lizenzierung angeboten werden;

„Serviceleistungen“ bezeichnet die in Ziff. 14. näher beschriebenen, dem Kunden für die Produkte angebotenen Serviceleistungen;

„Software“ ist die durch Wingcopter hergestellte Software, welche für den Betrieb des UAS eingesetzt und mit diesem ausgeliefert wird;

„UAS“ steht für „unbenannte Luftfahrtsysteme“ bzw. „unmanned aerial systems“ oder „Drohne“, welche durch Wingcopter hergestellt und vertrieben werden;

„Updates“ bezeichnet die durch Wingcopter dem Kunden für die Software angebotenen Softwareupdates. Updates könnend dabei sowohl Funktionsupdates beinhalten, also zusätzliche Funktionen für die Nutzung des UAS, als auch notwendige Updates z.B. für die Beseitigung von Programmfehlern oder sicherheitsrelevante Anpassungen der Software;

„Upgrades“ bezeichnet funktionale Erweiterung der durch Wingcopter mit den UAS ausgelieferten Software, welche durch Wingcopter zur Verfügung gestellt werden;

„Vertragsleistungen“ sind die Leistungen, welche durch Wingcopter aufgrund der zwischen Wingcopter und dem Kunden geschlossenen Verträge erbracht werden;

„Vorbehaltsware“ bezeichnet die durch Wingcopter unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Produkte;

„Werktage“ sind die Tage von Montag bis einschließlich Freitag, mit Ausnahme bundeseinheitlicher Feiertage.

 

4. Vertragsschluss, Vertragsgegenstand

4.1 Die Angebote von Wingcopter sind freibleibend und unverbindlich. Das gilt insbesondere auch für Angebote in Prospekten und Anzeigen, in Online‐Medien und anderem Werbematerial. Technische Änderungen bleiben im Rahmen des technischen Fortschritts und des Zumutbaren vorbehalten. Nicht bindend und ggf. nicht mehr aktuell in diesem Sinne sind bloße Katalogangaben oder Angaben auf Inter‐ netseiten.

4.2 Eine durch den Kunden aufgegebene Bestellung, ob auf elektronischem Wege, in Textform oder schriftlich, ist ein bindendes Angebot auf Abschluss eines Vertrags über das in der Bestellung näher bezeichnete Produkt oder die näher bezeichnete Leistung gegenüber Wingcopter.

4.3 Wingcopter ist berechtigt, das in der Bestellung liegende Angebot innerhalb von 3 (drei) Wochen anzunehmen. Einer Annahme kommt die Rechnungsstellung, das Versenden einer Auftragsbestätigung oder die Lieferung der bestellten Produkte und Leistungen innerhalb dieser Frist gleich.

4.4 Soweit die Bestellung des Kunden über den Online‐Shop von Wingcopter erfolgt, hat er hierfür zunächst ein Benutzerkonto zu erstellen. Im Rahmen der Registrierung hat der Kunde einen Benutzernamen und ein Passwort zu vergeben. Die durch Wingcopter im Rahmen der Registrierung erfragten Daten und weiteren Informationen müssen durch den Kunden vollständig und zutreffend beantwortet sowie auch laufend aktualisiert werden. Der Kunde haftet dafür, dass seine Zugangsdaten zu seinem Benutzerkonto sicher verwahrt und vor dem Zugriff unberechtigter Dritter geschützt werden.

4.5 Angebote von Wingcopter auf Internetseiten stellen keine bindenden Vertragsangebote dar. Sie sind lediglich eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch den Kunden für das jeweilige Produkt bzw. die jeweilige Leistung gegenüber Wingcopter.

4.6 Die Annahme der Bestellung durch Wingcopter erfolgt vorbehaltlich der technischen Realisierbarkeit sowie der Selbstbelieferung durch die Zulieferer. Der Kunde wird über die Nichtverfügbarkeit von Produkten unverzüglich informiert. Etwaig bereits geleistete Vorauszahlungen werden durch Wingcopter erstattet.

4.7 Vertragsgegenstand sind die in der Auftragsbestätigung bezeichneten Produkte und Leistungen. Die Lieferung bestimmter Fabrikate verwendeter Komponenten zur Herstellung eines Produkts wird ausdrücklich nicht zugesichert. Die Auswahl der einzelnen Komponenten von Produkten obliegt ausschließlich Wingcopter.

4.8 Wingcopter ist berechtigt, Teile oder den gesamten Auftrag auf Dritte zu übertragen, bzw. Dritte mit der Ausführung zu beauftragen. Einer Zustimmung des Kunden hierfür bedarf es nicht.

4.9 Nach Auftragsbestätigung durch den Kunden gewünschte Änderungen und Ergänzungen des Auftrags bedürfen einer gesonderten Vereinbarung zwischen den Parteien.

 

5. Kostenvoranschläge

5.1 Sofern nicht abweichend zwischen den Parteien vereinbart, kann Wingcopter entstehende Kosten für einen Kostenvoranschlag, der aufgrund von durch den Kunden nach Auftragsbestätigung mitgeteilten Änderungswünschen an den vereinbarten Produkten und Leistungen erstellt wird, in Rechnung stellen.

5.2 Kostenvoranschläge sind unverbindlich. Sie beziehen sich ausschließlich auf die Wingcopter zum Zeitpunkt ihres Erstellens vorliegenden Informationen. Wingcopter übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit von Kostenvoranschlägen.

5.3 Ergibt sich, dass ein Kostenvoranschlag um 20% oder mehr überschritten wird, informiert Wingcopter den Kunden unverzüglich in Schrift‐ oder in Textform.

5.4 Die Kündigung des jeweiligen Vertrags durch den Kunden ist nur möglich, wenn ein Kostenvoranschlag um mehr als 20% überschritten wird. Kündigungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

 

6. Überlassene Unterlagen, Gewerbliche Schutzrechte

6.1 Wingcopter bleibt Inhaberin aller Urheber‐ und Verwertungsrechte an den dem Kunden im Rahmen der vorvertraglichen Verhandlungen und der Vertragsdurchführung überlassenen Plänen, Konstruktionszeichnungen, Präsentationen sowie sämtlichen Abbildungen, Zeichnungen, Aufzeichnungen, Bau‐ und Schaltplänen und sonstigen Unterlagen, gleich ob in schriftlicher oder elektronischer Form, welche durch Wingcopter angefertigt wurden bzw. an denen Wingcopter die entsprechenden Nutzungs‐ und Verwertungsrechte zustehen.

6.2 Ohne die Genehmigung durch Wingcopter dürfen überlassene Unterlagen Dritten nicht zugänglich gemacht, oder durch den Kunden selbst verwertet werden. Auf Anforderung von Wingcopter sind sie mit der Versicherung, dass keine Kopien angefertigt wurden, zurückzugeben. Der Kunde haftet für jegliche, diesen Bedingungen widersprechende Verwendung der sich in seinem Besitz befindlichen Informationen und Unterlagen.

 

7. Beschaffenheit, Garantien, Änderungen

7.1 Wingcopter gibt zu seinen Produkten jeweils Handbücher heraus, welche dessen Eigenschaften und Beschaffenheit abschließend definieren.

7.2 Alle Angaben und Daten zu den Vertragsleistungen, insbesondere eine Bezugnahme auf technische Normen (z.B. DIN‐Normen) sowie Abbildungen, Zeichnungen und technische Informationen, die von Wingcopter öffentlich, insbesondere in der Werbung, in Prospekten oder sonstigen Unterlagen getätigt werden, gehören nicht zur vereinbarten Beschaffenheit, sofern sie nicht ausdrücklich als Angabe zur Beschaffenheit in der Auftragsbestätigung oder im Einzelvertrag vereinbart werden.

7.3 Garantien sind für Wingcopter nur dann verbindlich, wenn sie ausdrücklich als Garantie vereinbart, und die Verpflichtungen von Wingcopter aus einer Garantie im Einzelnen definiert werden.

7.4 Wingcopter behält sich Änderungen und Verbesserungen der vertragsgegenständlichen Leistungen vor, wenn sich Leistungen der Produzenten, von Lieferanten oder von Unterauftragnehmern ändern und diese Änderungen zu nur unerheblichen Änderungen des Leistungsgegenstands führen. Im Übrigen behält sich Wingcopter Änderungen und Verbesserungen der Vertragsleistungen im Rahmen der technischen Weiterentwicklung oder aufgrund geänderter rechtlicher Anforderungen vor, soweit sie die Verwendbarkeit der Produkte und Leistungen zum vertraglich vorgesehenen Zweck nicht beeinträchtigen und sie, unter Berücksichtigung der Interessen der Parteien, für den Kunden zumutbar sind. Wingcopter wird dem Kunden die Änderung bzw. Verbesserung in Schrift‐ oder Textform vorab mitteilen.

 

8. Vergütung, Zahlungsbedingungen

8.1 Die Preise sind freibleibend und verstehen sich als Nettopreise in Euro. Die Preise gelten EXW gem. Incoterms 2020, exklusive Verpackung und Transport bei innerdeutschen Transporten sowie FCA bei internationalen Transporten, exkl. Verpackung. Diese werden gesondert in Rechnung gestellt. Die gesetzliche Umsatzsteuer wird am Tag der Rechnungsstellung in der dann geltenden Höhe gesondert ausgewiesen.

8.2 Wingcopter kann auf die vereinbarte Vergütung angemessene Anzahlungen verlangen, welche mit der Auftragsbestätigung gegenüber dem Kunden abgerechnet werden und sofort fällig sind.

8.3 Wingcopter ist berechtigt, die Preise entsprechend den zwischen der Bestellung und der Lieferung eingetretenen Kostenerhöhungen für Löhne und Gehälter sowie Rohware anzupassen.

8.4 Zahlungen sind innerhalb von 10 (zehn) Tagen nach Erhalt der Rechnung rein netto zu leisten. Schuldbefreiende Zahlung hat ausschließlich auf das in der Rechnung genannte Konto zu erfolgen. Wingcopter ist berechtigt, Abschlagszahlungen und Vorauszahlungen auf vereinbarte Leistungen zu verlangen. Die Leistungen werden entsprechend der sich aus Bestellung und Auftragsbestätigung getroffenen Vereinbarungen abgerechnet. Rechnungen können auch bei Annahmeverzug gestellt werden.

8.5 Im Falle der Beauftragung von Konfigurationsleistungen i.S.v. Ziff. 11. ist die vereinbarte Vergütung spätestens mit Abnahme Konfiguration fällig, soweit nicht in der Auftragsbestätigung oder dem Einzelvertrag ein früherer Termin vereinbart wurde.

8.6 Bei Überschreiten der Zahlungsfrist kommt der Kunde ohne weitere Mahnung in Verzug. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Zahlung ist der Eingang des Rechnungsbetrags bei der von Wingcopter angegebenen Zahlungsstelle. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Regeln betreffend die Folgen des Zahlungsverzugs.

8.7 Ändert sich das in der Auftragsbestätigung angegebene Produkt oder die Leistung nachträglich auf Wunsch des Kunden, bietet Wingcopter Mehrleistungen gesondert an.

8.8 Wingcopter ist berechtigt, trotz anderslautender Bestimmungen des Kunden, Zahlungen zunächst auf ältere Forderungen gegen den Kunden aus der laufenden Geschäftsbeziehung anzurechnen. Sind bereits Kosten und Zinsen durch Verzug entstanden, ist Wingcopter berechtigt, Zahlungen zunächst auf die Kosten, dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptforderung anzurechnen.

8.9 Bei Auslandsaufträgen sind Barzahlungen in Euro an die angegebene Zahlstelle zu leisten. Kosten, die die Zahlstelle von Wingcopter belasten, sind durch den Kunden zu erstatten.

8.10 Soweit der Kunde einen bereits erteilten Auftrag storniert, gleichzeitig jedoch eine andere Version der Produkte bestellt, wird hierfür eine Umbuchungsgebühr i.H.v. 1,5 % des Netto‐Betrags der stornierten Buchung als Vertragsstrafe fällig.

8.11 Soweit der Kunde einen bereits erteilten Auftrag ohne gleichzeitige Aufgabe einer neuen Bestellung für ein anderes Produkt oder eine andere Leistung storniert, wird hierfür eine Stornierungsgebühr i.H.v. 2,5 % des Netto‐Betrags der stornierten Buchung als Vertragsstrafe fällig.

8.12 Soweit der Kunde einen Auftrag storniert, für den bereits eine Anzahlung geleistet wurde und/oder der sich bereits in der Produktionsplanung und/oder der Fertigung befindet, wird hierfür eine Stornierungsgebühr i.H.v. 5 % des stornierten Netto‐Auftragswerts als Vertragsstrafe fällig.

8.13 In den Fällen der Ziff. 8.10 – 8.12 behält sich Wingcopter ausdrücklich vor, einen etwaig darüberhinausgehenden Schaden geltend zu machen.

8.14 Soweit der Kunde Software gem. den Bestimmungen in Ziff. 13. lizenziert, wird die Lizenzgebühr jeweils zu Beginn eines Leistungszeitraums abgerechnet. Bei Zahlung per SEPA‐Lastschrift und Erteilung eines entsprechenden SEPA‐Lastschriftmandats werden fällige Beträge jeweils zu Beginn des neuen Leistungszeitraums vom Bankkonto des Kunden eingezogen. Wird die Lastschrift mangels ausreichender Kontodeckung, oder aufgrund der Angabe einer falschen Bankverbindung nicht eingelöst, oder widerspricht der Kunde der Abbuchung, obwohl er hierzu nicht berechtigt ist, hat der Kunde die durch die Rückbuchung des jeweiligen Kreditinstituts entstehenden Gebühren zu tragen, wenn er dies zu vertreten hat. Wingcopter behält sich vor, bei Auswahl der Zahlungsart Lastschrift eine Bonitätsprüfung durchzuführen und diese Zahlungsart bei negativer Bonitätsprüfung abzulehnen.

8.15 Stellt sich heraus, dass aufgrund der Vermögenslage des Kunden die Erfüllung seiner (bestehenden oder künftigen) Zahlungspflichten gefährdet ist (insbesondere, jedoch nicht abschließend wenn (i) der Kunde seine Zahlungen einstellt, (ii) ein Insolvenzverfahren über das Vermögen des Kunden eröffnet, ein diesbezüglicher Antrag gestellt, oder das Verfahren mangels Masse nicht eröffnet wird, (iii) Pfändungs‐ oder Zwangsvollstreckungsmaßnahmen gegen den Kunden erfolgen; (iv) Wechsel‐ oder Scheckproteste erhoben werden; oder (v) Lastschriftrückgaben erfolgen, und zwar auch gegenüber bzw. an Dritte), ist Wingcopter berechtigt, nach eigener Wahl die Vertragsleistung bis zur Vorauszahlung der vereinbarten Vergütung bzw. der Vergütung, oder bis zum Erbringen einer angemessenen Sicherheit zurückzubehalten. Dies gilt auch dann, wenn der Kunde sich wiederholt (mindestens in 2 (zwei) aufeinanderfolgenden Kalendermonaten oder in 3 (drei) Kalendermonaten innerhalb eines Zeitraums von 12 (zwölf) Monaten) in Zahlungsverzug befindet und infolge dessen begründete Zweifel an der Zahlungsfähigkeit oder Kreditwürdigkeit des Kunden bestehen.

 

9. Lieferung

9.1 Soweit nicht abweichend vereinbart, sind in der Bestellung genannte Liefertermine als voraussichtliche Liefertermine unverbindlich.

9.2 Die Einhaltung schriftlich bestätigter „verbindlicher Liefertermine“ steht unter dem Vorbehalt der mangelfreien und rechtzeitigen Selbstbelieferung von Wingcopter durch Zulieferer.

9.3 Schriftlich bestätigte verbindliche Lieferfristen und ‐termine sind eingehalten, wenn bis zu ihrem Ablauf die Ware das Lager von Wingcopter verlassen hat, oder, soweit die Ware ohne Verschulden von Wingcopter nicht rechtzeitig abgesendet werden kann, die Versandbereitschaft mitgeteilt wird.

9.4 Der Beginn der von Wingcopter angegebenen Lieferzeit setzt in jedem Fall die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen des Kunden aus der gesamten Geschäftsbeziehung voraus, insbesondere Zahlungseingang und fristgerechte Erfüllung aller geschuldeten Mitwirkungshandlungen. Die Einrede des nicht erfüllten Vertrags bleibt vorbehalten.

9.5 Wingcopter ist berechtigt, Teillieferungen durchzuführen.

9.6 Wird Wingcopter trotz Anwendung zumutbarer Sorgfalt an der Erfüllung ihrer Verpflichtung durch höhere Gewalt, insbesondere durch den Eintritt unvorhersehbarer, außergewöhnlicher Umstände wie Krieg, innere Unruhen, Beschlagnahme, Energieversorgungsschwierigkeiten, Streik oder Aussperrung, Betriebsstörungen, eine durch die WHO festgestellte Pandemie, oder andere, nicht durch Wingcopter zu vertretende und nur mit unzumutbarem Aufwand zu beseitigende Umstände, auch wenn sie bei Lieferanten und Unterlieferanten eintreten, gehindert, verlängert sich die Lieferfrist in angemessenem Umfang. Wird Wingcopter in diesen Fällen die Lieferung und Leistung unmöglich, wird Wingcopter von ihren Leistungspflichten befreit.

9.7 Kommt der Kunde in Annahmeverzug oder verletzt er schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten, ist Wingcopter berechtigt, den ihr hierdurch entstanden Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen, ersetzt zu verlangen. Weitergehende Ansprüche oder Rechte bleiben vorbehalten.

9.8 Wingcopter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Lieferverzug auf einer von Wingcopter zu vertretenden vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzung beruht. Ein Verschulden ihrer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen ist Wingcopter zuzurechnen. Sofern der Lieferverzug auf einer von Wingcopter zu vertretenden fahrlässigen Vertragsverletzung beruht, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

9.9 Wingcopter haftet auch dann nach den gesetzlichen Bestimmungen, soweit der von Wingcopter zu vertretende Lieferverzug auf der schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht beruht. In diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

9.10 Wegen Überschreitung von Lieferfristen kann der Kunde vom Vertrag nur dann zurücktreten, wenn er Wingcopter zuvor eine angemessene Nachfrist mit Ablehnungsandrohung gesetzt hat und die Lieferung innerhalb der Nachfrist nicht erfolgt ist. Dies gilt dann nicht, wenn nach § 323 Abs. 2 BGB eine Fristsetzung entbehrlich ist.

9.11 Die Haftung von Wingcopter im Fall des Lieferverzugs ist im Rahmen einer pauschalierten Verzugsentschädigung für jede vollendete Woche Verzug auf 0,5 % des rückständigen Lieferwertes, maximal jedoch auf 5 % des rückständigen Lieferwertes begrenzt.

9.12 Der Kunde gerät in Annahmeverzug, wenn er das angebotene Produkt oder die vertragsgemäß erbrachte Leistung nicht mit Ablauf der verbindlichen Leistungsfrist oder zu dem vereinbarten Leistungstermin an‐ bzw. abnimmt. Im Falle unverbindlicher Leistungsfristen oder Leistungstermine kann Wingcopter gegenüber dem Kunden anzeigen, dass die Vertragsleistung nunmehr erbracht werden kann; nimmt der Kunde die Vertragsleistung nicht innerhalb von 2 (zwei) Wochen ab Zugang der Bereitstellungsanzeige an, gerät er in Annahmeverzug. In den vorstehenden Fällen tritt der Annahmeverzug auch dann ein, wenn Wingcopter Produkte auf Wunsch des Kunden lagert. Auf Ziff. 10.5 wird verwiesen.

 

10. Versand, Gefahrübergang

10.1 Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts Abweichendes ergibt, ist Lieferung innerhalb Deutschlands EXW (INCOTERMS 2020), außerhalb Deutschlands FCA (INCOTERMS 2020) vereinbart. Der Abschluss einer Transportversicherung obliegt dem Kunden.

10.2 Die Wahl der Versand‐ und Verpackungsart steht Wingcopter frei. Die Kosten der Verpackung werden durch Wingcopter gegenüber dem Kunden separat berechnet. Verpackungsmaterialien sind durch den Kunden zu entsorgen.

10.3 Die Lieferung ist vom Kunden bei Übernahme durch den Frachtführer auf sichtbare Schäden zu überprüfen. Sichtbare Schäden sind in dem Übergabeprotokoll schriftlich zu vermerken. Wingcopter ist unverzüglich über festgestellte Schäden zu unterrichten.

10.4 Wird durch einen Umstand, den der Kunde zu vertreten hat, der Versand oder die Abnahme ohne Verschulden von Wingcopter verzögert oder unmöglich gemacht, geht die Gefahr mit Absendung der Bereitstellungsanzeige auf den Kunden über.

10.5 Im Falle des Annahmeverzugs hat der Kunde, beginnend ab dem 1. vollen Monat nach Anzeige der Versandbereitschaft durch Wingcopter, Lagergeld in Höhe von 0,5 % des betroffenen Lieferwerts für jeden angefangenen Monat, den er sich in Annahmeverzug befindet, zu zahlen. Das Lagergeld wird auf 5 % des Lieferwerts begrenzt, es sei denn, dass Wingcopter im Falle grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Handelns des Kunden einen darüberhinausgehenden Schaden nachweisen kann.

 

11. Individuelle Konfiguration des Produkts, Abnahme

11.1 UAS und Software können durch Wingcopter entsprechend dem durch den Kunden geplanten Einsatzfeld für die Produkte durch Wingcopter konfiguriert werden. Die hierbei durch Wingcopter zu erbringenden Leistungen sind in einem Einzelvertrag zu detaillieren. Die Leistungen werden durch Wingcopter gesondert zu den jeweils geltenden Vergütungssätzen abgerechnet.

11.2 Wingcopter wird den Kunden über den Abschluss der Konfiguration informieren und zur Abnahme des UAS auffordern.

11.3 Vor Durchführung der Abnahme stellt Wingcopter dem Kunden das UAS für einen Zeitraum von 10 (zehn) Werktagen an der Betriebsstätte von Wingcopter zu Testzwecken zur Verfügung. Die Parteien können einvernehmlich eine Verlängerung der Testphase vereinbaren. Soweit der Kunde im Rahmen der Testphase Mängel oder Abweichungen von vereinbarten Leistungsmerkmalen feststellt, hat er Wingcopter hierüber unverzüglich nach Feststellung mindestens in Textform zu unterrichten. Die Bestimmungen Ziff. 15. gelten entsprechend.

11.4 Äußert der Kunde im Rahmen der Testphase weitergehende Anpassungswünsche, haben die Parteien hierüber gesonderte Vereinbarungen zu treffen. Die Beauftragung weiterer Konfigurationsleistungen hindert oder hemmt die Abnahme des ursprünglich vereinbarten Lieferumfangs eines Produkts nicht.

11.5 Mit dem Ende der Testphase haben die Parteien eine förmliche Abnahme des konfigurierten Produkts durchzuführen. Die Abnahme hat spätestens 5 (fünf) Werktage nach Abschluss der Testphase zu erfolgen. Sie wird durch die Unterzeichnung eines Abnahmeprotokolls durch den Kunden einerseits und Wingcopter andererseits abgeschlossen. Bzgl. der Beseitigung von festgestellten Mängel gilt Ziff. 15.10 entsprechend.

11.6 Wegen unwesentlicher Mängel kann der Kunde die Abnahme Konfiguration nicht verweigern. Ein unwesentlicher Mangel im Sinne dieser Vorschrift ist ein Mangel, der den Einsatz des Produkts zu seinem bestimmungsgemäßen Gebrauch Strom nicht einschränkt.

 

12. Eigentumsvorbehalt

12.1 Wingcopter behält sich das Eigentum an dem Liefergegenstand bis zur Bezahlung sämtlicher Forderungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Kunden vor.

12.2 Bei Zahlungsverzug oder Vermögensverfall des Kunden ist Wingcopter berechtigt, den Liefergegenstand zurückzunehmen. In der Zurücknahme der Ware durch Wingcopter liegt ein Rücktritt vom Vertrag. Nach Rücknahme des Liefergegenstandes ist Wingcopter zur Verwertung befugt. Der Verwertungserlös ist auf die Verbindlichkeiten des Kunden (abzgl. angemessener Verwertungskosten) anzurechnen.

12.3 Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter hat der Kunde Wingcopter hierüber unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, damit Wingcopter Klage gem. § 771 ZPO erheben kann. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, Wingcopter die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten einer Klage gem. § 771 ZPO zu erstatten, haftet der Kunde für die Wingcopter entstandenen Kosten.

12.4 Der Kunde ist berechtigt, die gelieferte Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu verkaufen. Er tritt Wingcopter jedoch bereits jetzt alle Forderungen in Höhe der Forderungen von Wingcopter (einschließlich USt.) ab, die ihm aus der Weiterveräußerung gegen seine Abnehmer oder Dritte erwachsen, und zwar unabhängig davon, ob der Liefergegenstand ohne, oder nach Verarbeitung weiterverkauft worden ist. Zur Einziehung dieser Forderung bleibt der Kunde auch nach der Abtretung ermächtigt. Die Befugnis von Wingcopter, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt. Wingcopter verpflichtet sich jedoch, die Forderung nicht einzuziehen, solange der Kunde seiner Zahlungsverpflichtung aus den vereinnahmten Erlösen nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und insbesondere kein Antrag auf Eröffnung eines Vergleichs‐ oder Insolvenzverfahrens gestellt ist oder Zahlungseinstellung vorliegt. Ist dies jedoch der Fall, ist der Kunde verpflichtet, Wingcopter die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner mitzuteilen, alle zum Einzug erforderlichen Angaben zu machen und sämtliche Unterlagen zu übergeben.

12.5 Die Verarbeitung oder Umbildung des Liefergegenstands durch den Kunden wird stets für Wingcopter vorgenommen. Wird der Liefergegenstand mit anderen, Wingcopter nicht gehörenden Gegenständen verarbeitet, erwirbt Wingcopter das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Ware (Fakturaendbetrag, einschließlich USt.) zu den anderen verarbeiteten Gegenständen zur Zeit der Verarbeitung. Für die durch Verarbeitung entstehende Sache gilt im Übrigen das gleiche wie die unter Vorbehalt gelieferte Ware.

12.6 Wird der Liefergegenstand mit anderen, Wingcopter nicht gehörenden Gegenständen untrennbar vermischt, erwirbt Wingcopter das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Ware (Fakturaendbetrag, einschließlich USt.) zu den anderen vermischten Gegenständen zum Zeitpunkt der Vermischung. Erfolgt die Vermischung in der Weise, dass die Sache des Kunden als Hauptsache anzusehen ist, gilt als vereinbart, dass der Kunde Wingcopter anteilmäßig Miteigentum überträgt. Der Kunde verwahrt das Alleineigentum oder das Miteigentum für Wingcopter.

12.7 Wingcopter verpflichtet sich, die ihr zustehenden Sicherheiten auf Verlangen des Kunden insoweit freizugeben, als der realisierbare Wert der Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als 20 % (zwanzig Prozent) übersteigt. Die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt Wingcopter.

 

13. Softwarelizenzierung, Softwarenutzung

13.1 Der Kunde hat die für die Nutzung und den Betrieb der UAS erforderliche Software zu lizenzieren. Eine etwaig hierfür zu zahlende Lizenzgebühr ergibt sich aus der Auftragsbestätigung oder dem Einzelvertrag.

13.2 Dem Kunden wird an der Software sowie hierfür gelieferter Updates, Upgrades und Erweiterungen ein nicht ausschließliches, nicht übertragbares Recht eingeräumt, die Software einschließlich ihrer Dokumentation in dem Umfang zu nutzen, wie dieses zur ordnungsgemäßen Bedienung des jeweiligen Pro‐ dukts entsprechend den Bestimmungen des überlassenen Handbuchs und der Anleitungen erforderlich ist.

13.3 Das Nutzungsrecht gilt ausschließlich in Bezug auf den Liefergegenstand, mit welchem die Software ausgeliefert wird. Eine isolierte Nutzung der Software bzw. eine Nutzung in Verbindung mit anderen Geräten und Produkten ist dem Kunden nicht gestattet.

13.4 Wingcopter überlässt dem Kunden einen Lizenzschlüssel, welcher ihm die Nutzung der vertragsgegenständlichen Software in dem jeweils vertraglich vereinbarten Umfang gestattet. Die Lizenzschlüssel werden dem Kunden nach Wahl von Wingcopter als Download, via E‐Mail oder als Anzeige auf dem Bildschirm zur Verfügung gestellt. Der Lizenzschlüssel ist individualisiert. Er gilt jeweils ausschließlich für den jeweiligen Kunden und das konkrete Vertragsverhältnis. Eine Weitergabe an Dritte ist dem Kunden nicht gestattet.

13.5 Eine weitergehende Nutzung, insbesondere auch die Veränderung, Bearbeitung, Vervielfältigung, Übersetzung der Software, sowie auch Umwandlung von Objektcode in Quellcode, ist dem Kunden ebenso nicht gestattet.

13.6 Die Nutzungsbeschränkung umfasst auch Zugriffe des Kunden auf Systemebene zum Zwecke der Änderung werkseitig eingestellter Parameter, Funktionen und Nutzungsbeschränkungen, soweit nicht aufgrund der getroffenen Vereinbarungen zugesicherte Eigenschaften des jeweiligen Produkts von diesen Beschränkungen betroffen sind, oder die Parteien hierüber gesonderte Vereinbarungen in einem Einzelvertrag getroffen haben. 

13.7 Soweit durch Wingcopter Lizenzbestimmungen („End‐User Licence Agreement“ oder „EULA“) mit der Software ausgeliefert werden, bestätigt der Kunde die Geltung des EULA spätestens mit der erstmaligen Nutzung der Software.

13.8 Vorstehende Rechteeinräumung wird erst dann wirksam, wenn der Kunde die geschuldete Vergütung vollständig geleistet hat.

13.9 Wingcopter entwickelt die Software laufend weiter. Soweit der Kunde für die Software angebotene Updates und Upgrades nutzen möchte, geltend hierfür die jeweils durch Wingcopter herausgegebenen Softwarepflegebedingungen, aus welchen sich auch die hierfür zu zahlende Vergütung ergibt.

13.10 Updates und Upgrades werden grundsätzlich per Remote‐Verbindung zur Verfügung gestellt. Die hierfür durch den Kunden bereitzuhaltenden Technischen Voraussetzungen werden jeweils durch Wingcopter bekanntgegeben.

 

14. Serviceleistungen

Wingcopter bietet für defekte UAS Serviceleistungen nach Maßgabe nachfolgender Bestimmungen an:

14.1 Der Kunde wird Wingcopter bis spätestens 48 Stunden vor Beginn der Service‐ und Wartungsleistungen eine genaue Beschreibung des festgestellten Defekts in Textform übermitteln. Weiter wird der Kunde Wingcopter die Flugbuchdaten des defekten UAS zur Verfügung stellen.

14.2 Wingcopter wird dem Kunden, soweit vereinbart, auf dieser Basis einen Kostenvoranschlag zukommen lassen.

14.3 Die Service‐ und Wartungsleistungen umfassen die fachgerechte Durchführung der Reparatur des mitgeteilten Defekts. Erkennt Wingcopter bei Durchführung der Leistungen, dass weitere Defekte vorhanden sind, die zu einer Erhöhung des erwarteten Aufwands um mehr als 20 % führen, wird Wingcopter den Kunden vor der Fortsetzung der Leistungserbringung hierüber informieren und seine weiteren Anweisungen abwarten.

14.4 Erbringt Wingcopter Serviceleistungen vor Ort beim Kunden, hat der Kunde unmittelbar bei Anzeige erweiterter Leistungen durch Wingcopter darüber zu entscheiden, ob die Serviceleistungen fortgesetzt oder abgebrochen werden sollen. Lehnt der Kunde den vorgeschlagenen Leistungsumfang ab, kann Wingcopter die Durchführung der weiteren Serviceleistungen ebenso ablehnen. Die bis zum Zeitpunkt des Abbruchs der Leistungen durch Wingcopter bereits erbrachten Leistungen sind durch den Kunden vereinbarungsgemäß zu vergüten.

14.5 Nicht Gegenstand der Serviceleistungen ist die Peripherie, in welcher das jeweilige Produkt integriert ist.

14.6 Kann trotz sach‐ und fachgerechter Leistungserbringung die Ursache des Defekts nicht festgestellt, und/oder die Leistung nicht abgeschlossen, weil z.B. erforderliche Ersatzteile nicht vorhanden sind bzw. nicht beschafft werden können, und/oder lehnt der Kunde die Leistungen gem. Ziff. 14.3, 14.4 ab, und waren die zugrundeliegenden Sachverhalte bei Auftragserteilung für Wingcopter bei der Anwendung üblicher Sorgfalt nicht erkennbar, hat der Kunde die bis zur Beendigung der Leistungserbringung entstandenen Kosten zu zahlen.

14.7 Der Kunde hat das UAS auf eigene Kosten und ordnungsgemäß verpackt an die durch Wingcopter benannte Adresse zu senden. Er hat hierbei eine vollständige Auflistung der dem Produkt beigefügten Gegenstände beizufügen.

14.8 Werden die Leistungen im Betrieb des Kunden erbracht, hat der Kunde auf eigene Kosten dem Servicepersonal von Wingcopter Zugang zu den Produkten zu verschaffen, geeignete Räumlichkeiten für die Leistungserbringung und die notwendige Energie für den Betrieb der Prüfmaschinen zur Verfügung zu stellen, ausreichend Personal beizustellen und das defekte Produkt so bereitzustellen, dass es ‐ mit Ausnahme eines etwaigen mangelbedingten Ausfalls ‐ lauffähig und insbesondere auch die für den Betrieb notwendige Hard‐ und Software vorhanden ist.

14.9 Der Kunde hat die Bestimmungen gem. Ziff. 15.8, 15.9 zu beachten.

14.10 Die Serviceleistungen werden zu den jeweils geltenden Vergütungssätzen von Wingcopter abgerechnet.

14.11 Soweit eine Abnahme der Leistungen vereinbart ist, gelten die Bestimmungen in Ziff. 11.5, 11.6 entsprechend.

 

15. Schulungsleistungen

15.1 Wingcopter bietet für ihre Produkte umfassende Produktschulungen an.

15.2 Inhalt und Umfang der Schulungen, die zu erreichenden Zertifikate als auch die hierfür durch den Kunden zu zahlende Vergütung ergeben sich aus der jeweils aktuellen Leistungsbeschreibung Schulung, der Auftragsbestätigung und/oder dem Einzelvertrag.

 

16. Gewährleistungsansprüche

16.1 Die Sachmängelrechte des Kunden setzen voraus, dass dieser seinen nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs‐ und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist und festgestellte Mängel gegenüber Wingcopter unverzüglich angezeigt hat.

16.2 Änderungen in der Ausführung der Leistungen sowie sonstige Änderungen, die dem technischen Fortschritt dienen, stellen keine Mängel dar.

16.3 Werden Betriebs‐ oder Wartungshinweise für die Produkte nicht befolgt, notwendige Updates der Software nicht durchgeführt, Änderungen an den Produkten vorgenommen, Teile durch den Kunden, oder nicht autorisierte und zertifizierte Dritte bearbeitet oder ausgewechselt, oder führt der Kunde, oder ein nicht autorisierter und nicht zertifizierter Dritter sonstige Leistungen an den Produkten durch, entfallen die Mangelbeseitigungsansprüche, soweit der Mangel hierdurch entstanden oder darauf zurückzuführen ist. Gleiches gilt für Mängel, die durch eine übermäßige Beanspruchung oder fehlerhafte Handhabung, abweichend von den Produktangaben und den Bestimmungen des Handbuchs, entstehen. Hierzu zählen insbesondere, jedoch nicht abschließend, schädliche äußere Einflüsse wie Temperaturbelastungen, Einwirken von Feuchtigkeit, physikalische oder elektrische Beanspruchungen, Spannungsschwan‐ kungen, Blitzschlag, Einwirken statischer Elektrizität, Feuer, Sand und ähnliche Ereignisse bzw. äußere Einflüsse, welche zu einer Belastung außerhalb der für das UAS freigegebenen Grenzwerte führen.

16.4 Liegt ein Mangel vor, erfolgt nach Wahl von Wingcopter Mangelbeseitigung oder Ersatzlieferung. Im Falle der Mangelbeseitigung übernimmt Wingcopter die Kosten für Ersatzteile und Arbeitslohn.

16.5 Bietet Wingcopter die Nacherfüllung an, stellt dieses kein Anerkenntnis einer Rechtspflicht hierzu dar.

16.6 Der Kunde hat Wingcopter binnen 3 (drei) Werktagen nach Feststellung eines Mangels in Textform eine detaillierte Beschreibung des Mangels zur Verfügung zu stellen.

16.7 Der Kunde hat während der Verjährungsfrist gem. Ziff. 16.14 zudem ein „Technik‐ und Fahrtenbuch“ für das UAS zu führen und Wingcopter bei Auftreten eines Gewährleistungsfalls die Flugbuchdaten, wie sie vom UAS‐Flugregler auch aufgezeichnet werden, zur Verfügung zu stellen.

16.8 Mangelhafte Produkte und Komponenten sind nach Aufforderung von Wingcopter und gem. den jeweils erfolgten Anweisungen durch Wingcopter durch den Kunden an Wingcopter zurückzusenden. Für eine ordnungsgemäße Vereinnahmung retournierter Ware bei Wingcopter ist es unerlässlich, dass der Kunde das durch Wingcopter vorgegebene Verfahren, insbesondere auch übermittelte Retouren‐Labels, verwendet und die Produkte / Komponenten ordnungsgemäß bezeichnet. Soweit eine Einvernahme retournierter Ware mangels ordnungsgemäßer Auszeichnung der Ware durch den Kunden bei Wingcopter nicht, oder nur erschwert möglich ist, haftet hierfür ausschließlich der Kunde. Dieses umfasst sowohl einen etwaig erhöhten Bearbeitungsaufwand als auch den möglichen Verlust retournierter Ware im Lager bei Wingcopter mangels möglicher Zuordnung.

16.9 Vor dem Einsenden des UAS hat der Kunde von ihm eingefügte Komponenten aus dem UAS zu entfernen. Wingcopter ist nicht verpflichtet, das UAS auf den Einbau solcher Komponenten zu untersuchen. Für den Verlust oder die Beschädigung verbauter Komponenten haftet Wingcopter nicht, es sei denn, es war bei Rücknahme des UAS für Wingcopter ohne weiteres erkennbar, dass eine Komponente in das UAS eingefügt worden ist. In diesem Fall informiert Wingcopter den Kunden und hält die Komponente für den Kunden zur Abholung bereit. Der Kunde hat die hierbei entstehenden Kosten zu tragen.

16.10 Wingcopter empfiehlt dringend, vor Einsenden des UAS an Wingcopter separate Sicherungskopien der Software, vorhandener Anwendungen und gespeicherter Daten auf einem separaten Datenträger zu erstellen. Weiter sind für die Durchführung der Leistungen alle Passwörter zu deaktivieren. Eine Haftung für Datenverlust und die Wiederherstellung der Software und Anwendungen auf dem UAS wird ausdrücklich nicht übernommen. Es obliegt dem Kunden, nach Abschluss der Leistungen durch Wingcopter die Software, Anwendungen und Daten auf dem UAS zu reinstallieren sowie die Passwörter zu reaktivieren.

16.11 Ist Wingcopter mit der Nacherfüllung innerhalb einer angemessenen Frist, die mindestens 2 (zwei) Nachbesserungsversuche ermöglicht, nicht erfolgreich, ist der Kunde berechtigt, Wingcopter eine angemessene letzte Nachfrist zu setzen, die mindestens 2 (zwei) weitere Nachbesserungsversuche ermöglicht. Ist die Nachbesserung auch innerhalb dieser letzten Nachfrist nicht erfolgreich, ist der Kunde nach seiner Wahl zur Minderung der Vergütung oder zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

16.12 Eine Mangelhaftung entfällt, wenn der Kunde Wingcopter nicht Gelegenheit zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung innerhalb einer angemessenen Frist gegeben hat.

16.13 Die Mängelhaftung erlischt, soweit das UAS nicht von UAS‐Operatoren betrieben wird, welche über die gesetzlich vorgeschriebenen Lizenzen verfügen sowie an den durch Wingcopter angebotenen Produktschulungen erfolgreich teilgenommen haben, und der Mangel hierauf zurückzuführen oder jedenfalls aufgrund dessen mitverursacht worden ist.

16.14 Ergibt die Überprüfung der Mangelanzeige, dass ein Mangelanspruch nicht gegeben ist, sind die bis dahin entstandenen Kosten durch den Kunden zu tragen.

16.15 Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt 12 (zwölf) Monate. Sie beginnt mit Ablieferung der Ware oder im Falle von Ziff. 11. mit erfolgreicher Abnahme Konfiguration. Die Verjährung beginnt nicht erneut, wenn im Rahmen der Mangelhaftung eine Ersatzlieferung erfolgt.

16.16 Soweit Hersteller verwendeter Komponenten Leistungs‐ und Produktgarantien einräumen, werden diese ausschließlich von den jeweiligen Herstellern gewährt. Nach Ablauf der Gewährleistungsfristen sind etwaige Ansprüche des Kunden aus diesen Garantien unmittelbar gegenüber dem Hersteller geltend zu machen.

16.17 Vorstehende Bestimmungen gelten auch in den Fällen der Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen durch Verbraucher gegenüber dem Kunden oder dessen Abnehmern. Die §§ 478, 479 BGB finden insoweit keine Anwendung. Soweit den Interessen des Kunden in entsprechenden Fällen nicht durch Nachbesserung oder Nachlieferung nach Maßgabe vorstehender Bestimmungen hinreichend Rechnung getragen wird, steht ihm, auch über die Verjährungsfrist der Ziff. 14.14 hinaus, innerhalb der Verjährungsfrist des § 479 Abs. 2 BGB ein Anspruch auf einen angemessenen Ausgleich in Form einer Warenwertgutschrift über den Wert des betroffenen fehlerhaften Produkts zu. 

 

17. Haftung

17.1 Die Produkte von Wingcopter dürfen ausschließlich in Übereinstimmung mit den von Wingcopter hierzu herausgegebenen Bedienungsanleitungen und Produktspezifikationen genutzt werden. Es gilt die jeweils aktuelle Version. Der Kunde hat die im Land der Nutzung anwendbaren gesetzlichen und regulatorischen Bestimmungen zu beachten und einzuhalten. Es obliegt ausschließlich dem Kunden, sich über die anwendbaren Bestimmungen zu informieren und etwaig erforderliche Zertifizierungen in einer gültigen Version vorzuhalten.

17.2 Wingcopter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern sie schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzt. Bei einfach fahrlässigen Verletzungen nicht wesentlicher Vertragspflichten ist eine Haftung ausgeschlossen.

17.3 Soweit dem Kunden ein Anspruch auf Ersatz des Schadens statt der Leistung zusteht, ist die Haftung von Wingcopter grundsätzlich auf Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

17.4 Die Haftung wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt von vorstehender Haftungsbeschränkung unberührt. Dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz sowie die Haftung wegen arglistigen Verschweigens eines Mangels, oder aufgrund der Übe nahme einer Garantie.

17.5 Eine weitergehende Haftung ist ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs ausgeschlossen. Wingcopter haftet insbesondere nicht für Schäden, die nicht an den Produkten selbst entstanden sind, wie z.B. entgangener Gewinn und sonstige Vermögensschäden.

17.6 Soweit eine Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von Wingcopter. 

17.7 Soweit eine Haftung für Schäden, die nicht auf der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit des Kunden beruhen, für leichte Fahrlässigkeit nicht ausgeschlossen ist, verjähren derartige Ansprüche innerhalb eines Jahres beginnend mit der Entstehung des Anspruchs.

17.8 Im Falle der Unmöglichkeit der Leistungserbringung ist die Haftung von Wingcopter im Falle eines Verschuldens auf 10 % des Werts desjenigen Teils der Lieferung oder Leistung beschränkt, welcher wegen der Unmöglichkeit nicht in zweckdienlichen Betrieb genommen werden kann. Darüberhinausgehende Schadenersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit Wingcopter zwingend haftet. Das Recht des Kunden zum Rücktritt vom Vertrag bleibt hiervon unberührt. Etwaig geleistete Anzahlungen des Kunden werden unverzüglich erstattet.

17.9 Unmöglichkeit i.S. dieser Vorschriften beinhaltet jede faktische oder wirtschaftliche Unmöglichkeit einer Leistungserbringung durch Wingcopter, einschließlich auch Hindernisse in der Lieferkette und/oder Realisierbarkeit von technischen und/oder regulatorischen Anforderungen mit angemessenem Aufwand. 

 

18. Exportkontrolle

18.1 Durch Wingcopter gelieferte Produkte und hierzu gehörende Dokumente und Handbücher können Exportkontrollgesetzen oder Handelsbeschränkungen Deutschlands, des EWR, der UN, der USA oder anderer Länder unterworfen sein.

18.2 Der Kunde sichert zu, Kenntnis aller anwendbaren Handelskontrollgesetze zu haben, seine Kenntnisse hierüber auf dem jeweils aktuellen Stand zu halten und sicherzustellen, dass diese jederzeit durch ihn und seine Mitarbeiter eingehalten werden. Er wird insbesondere, jedoch nicht abschließend, in dem jeweils erforderlichen Umfang Lizenzen und Genehmigungen zum Export, Re‐Export oder Import der Produkte beantragen. Der Kunde verpflichtet sich, die Produkte nicht an solche Unternehmen zu liefern, welche auf jeweils aktuellen Sperrlisten für Deutschland, die EU und/oder die USA geführt werden, sowie die Produkte auch nicht in Länder zu exportieren, die einem Embargo nach dem Recht Deutschlands, des EWR und/oder der USA unterliegen.

18.3 „Handelskontrollgesetze“ im Sinne dieser Bestimmungen beinhaltet alle anwendbaren Gesetze, welche den Import, Export oder Re‐Export von Waren, Software, Technologie oder ihrer unmittelbaren Produkte regeln, einschließlich (i) anwendbarer Zollbestimmungen, Ratsverordnung (EC) Nr. 428/2009; (ii) sämtlicher Sanktionsbestimmungen, welche durch den Rat der Europäischen Union erlassen werden; (iii) der Vorschriften über den Internationalen Handel mit Waffen („ITAR“); (iv) der Exportverwaltungsverordnung („EAR“); und (v) der Verordnungen und Anweisungen, welche durch das US Finanzministe‐ rium, Büro der Auslandsvermögen betreffend die Exportkontrolle, Anti‐Boykott und Handelssanktionen, erlassen werden.

18.4 Der Kunde stellt Wingcopter und die mit Wingcopter verbundenen Unternehmen auf erstes Anfordern von einer etwaigen Haftung und Ansprüchen Dritter, die in Folge eines Verstoßes gegen die Bestimmungen dieses Abschnitts durch den Kunden gegenüber Wingcopter, oder einem mit Wingcopter verbundenen Unternehmen geltend gemacht werden, frei.

18.5 Wingcopter macht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass die anwendbaren Handelskontrollgesetzte eine Lieferung be‐ oder verhindern können. Der Kunde stimmt zu und verpflichtet sich, Wingcopter dabei zu unterstützen und alle erforderlichen Dokumente auf eigene Kosten zu beschaffen (z.B. Endverbleibserklärung), welche für den Erhalt einer Exportgenehmigung erforderlich sind und diese Wingcopter auf erstes Anfordern zur Verfügung zu stellen.

 

19. Datenschutzbestimmungen

19.1 Soweit sich die Parteien im Rahmen der Durchführung eines Vertrags wechselseitig personenbezogene Daten zur Verfügung stellen, werden diese in Übereinstimmung mit den jeweils anwendbaren datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere den Bestimmungen der DS‐GVO und des BDSG, übermittelt und verarbeitet.

19.2 Jede Partei ist Datenverantwortlicher in Bezug auf die von ihr zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten.

19.3 Soweit der Kunde in einem Land außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums, einem Drittland, ansässig ist, welches im Hinblick auf den Datenschutz kein angemessenes datenschutzrechtliches Schutzniveau entsprechend der EU‐Verordnung 2016/679 gewährleistet, sind die Standardvertragsklauseln gem. dem Anhang zum Durchführungsbeschluss der Europäischen Kommission 2021/915/EC Gegenstand des Vertrags.

19.4 Wingcopter bedient sich bei der Erfüllung der vertragsgegenständlichen Leistungen Dritter. Für die Zahlungsabwicklung hat Wingcopter zertifizierte und für diese Geschäfte zugelassene Zahlungsdienstleister beauftragt. Bzgl. der Verarbeitung der personenbezogenen Daten hat Wingcopter mit seinen Partnerunternehmen Verträge über die auftragsgemäße Verarbeitung personenbezogener Daten i.S.v. Art. 28 DS‐GVO geschlossen. Im Übrigen gelten für die Durchführung der Zahlungsdienstleistung die Allgemeinen Geschäfts‐ und Vertragsbedingungen des jeweiligen Anbieters, welche der Kunde nach der Wahl der Zahlungsart im Rahmen der Durchführung der Zahlung zu bestätigen hat.

19.5 Die für die Auftragsabwicklung notwendigen und durch den Kunden mitgeteilten Daten werden gespeichert und im Rahmen der Auftragsdurchführung gegebenenfalls an Erfüllungsgehilfen weitergegeben. Im Weiteren behält Wingcopter sich vor, überlassene Daten im Rahmen der jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen bzw. erteilter Einwilligungen zu eigenen Werbezwecken (z.B. Versendung von Informationsmaterial) zu nutzen.

19.6 Der Kunde ist berechtigt, jederzeit gegenüber Wingcopter der Nutzung, Verarbeitung bzw. Übermittlung seiner Daten zu Marketingzwecken zu widersprechen. Nach Erhalt des Widerrufs wird Wingcopter die weitere Zusendung von Werbemitteln unverzüglich einstellen.

 

20. Subunternehmer

Wingcopter ist berechtigt, zur Leistungserbringung im eigenen Ermessen Subunternehmer einzusetzen. Soweit in diesen AGB oder der Auftragsbestätigung Wingcopter als Erbringer der Leistungen genannt wird, umfasst dieses auch das Erbringen der Leistungen durch etwaige Subunternehmer.

 

21. Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht

21.1 Die Aufrechnung oder Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts durch den Kunden wegen bestrittener oder nicht rechtskräftig festgestellter Ansprüche ist ausgeschlossen.

21.2 Die Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts durch den Kunden ist auch insoweit ausgeschlossen, als geltend gemachte Gegenansprüche nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruhen.

 

22. Abtretung

22.1 Der Kunde darf seine Rechte und Pflichten aus den die Parteien bindenden Verträge nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Wingcopter ganz oder teilweise abtreten.

22.2 Wingcopter ist die Abtretung ihrer Rechte und Pflichten, insbesondere an verbundene Unternehmen im Sinne von §§ 15 ff. AktG, gestattet.

 

23. Schlussbestimmungen

23.1 Soweit in diesen AGB Schrift‐ oder Textform gefordert wird, ist hiervon auch jede Form der elektronischen Kommunikation, insbesondere, jedoch nicht abschließend, via E‐Mail, und eine Übersendung via Fax umfasst.

23.2 Für alle Rechtsbeziehungen zwischen Wingcopter und dem Kunden gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN‐Kaufrechts (CISG).

23.3 Erfüllungsort ist der Sitz von Wingcopter. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder in Verbindung mit den AGB und Einzelverträgen ist der Sitz von Wingcopter. 

23.4 Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, oder sollten die Parteien feststellen, dass in den AGB eine Lücke ist, wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht beeinträchtigt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung oder zum Ausfüllen der Lücke soll eine angemessene Regelung gelten. Diese soll, soweit rechtlich möglich, dem am nächsten kommen, was die Parteien gewollt haben würden, sofern sie bei Abschluss des Vertrags oder der späteren Aufnahme einer Bestimmung den Punkt bedacht hätten. Die Parteien werden sich in diesem Fall über eine wirksame oder durchführbare Bestimmung oder eine Bestimmung zum Ausfüllen der Lücke einigen, die wirtschaftlich und rechtlich dem Sinn und Zweck des Vertrags am nächsten kommt, den die Parteien bei Unterzeichnung angestrebt haben.

Stand 25. Oktober 2021

fade-whiteunderdarkgrey-horizontal